Architektur

Soft- und Hardware problematisch Spektakuläre Glasbrücke braucht ein Upgrade

Höchstens 800 Besucher dürfen die weltweit höchste und längste Glasbrücke zur gleichen Zeit betreten.

Vor etwa zwei Wochen wurde die weltweit höchste und längste Glasbrücke in China eröffnet. Nun haben die Betreiber das Bauwerk vorübergehend geschlossen. Der Besucherandrang war größer als erwartet, das habe Probleme bei der Soft- und Hardware verursacht.


12.09.2016 um 10:58 Uhr
Drucken
Kommentare

Auf den Besucheransturm war das Bauwerk nicht vorbereitet. 8.000 Besucher waren täglich vorgesehen. Stattdessen seien seit der Eröffnung am 20. August täglich mehr als 10.000 Besucher gekommen, um die spektakuläre chinesische Glasbrücke zu betreten, so die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Höchstens 800 Besucher dürfen die gläserne Brücke zur gleichen Zeit betreten. Das habe im Lauf der ersten zwei Wochen zu Hardware- und Softwareproblemen geführt. Deshalb wurde das Bauwerk gesperrt und erhält ein System-Upgrade. Dieses muss jedoch anschließend noch von den Behörden genehmigt werden.

Die eindrucksvolle Hügellandschaft im Nationalpark Zhangjiajie in der südchinesischen Hunan-Provinz ist auch ohne dem beeindruckenden gläsernen Bauwerk ein attraktives Ziel für Touristen gewesen. Jedoch hat die 430 Meter lange und sechs Meter breite Brücke mit Bodenplatten aus durchsichtigem Glas die Gegend um eine weitere Attraktion bereichert. Wer den Canyon in luftiger Höhe auf gläsernen Platten überqueren möchte, muss sich schon am Vortag dafür anmelden. Der Eintritt kostet 138 Yuan (zirka 18,50 Euro). Der Design-Blog „Inhabitat" berichtet, dass Mitte 2017 auch Bungee-Jumping sowie das Schaukeln unterhalb der Brücke möglich sein werden.

 

Diesen Artikel teilen

Newsletter

Newsletter
Die wichtigsten News in Ihrem Postfach
Kalender
Oct 04 2017 Building NetworksExpo Real
Nov 07 2017 24. Handelsblatt JahrestagungImmobilienwirtschaft 2017
Jan 29 2018 Deutscher Hotelkongress 2018
Feb 06 2018 18. EUROFORUM-JahrestagungDie Logistik-Immobilie