Investment

Catella Investmentanalyse Risiko-Rendite-Profile von 76 Bürostandorten

Das Rendite-Risiko-Profil der Büromärkte 2017. Eine Vergrößerung gibt es weiter unten im Text.

Catella hat die Büromärkte der Standort-/Flächenkategorien A bis D analysiert. Die variablen Spitzenmieten und Spitzenrenditen sowie der jeweilige Sechs-Monats-Trend ergeben insgesamt ein detailliertes Bild zur aktuellen positiv einzuschätzenden Verfassung der deutschen Büromärkte. Zudem gibt es einen Überblick zu den Wettbewerbsbedingungen der 76 Märkte, visualisiert in der thematischen Karte, sowie im Rendite-Risiko Profil 2017.


15.02.2017 um 11:42 Uhr
Drucken
Kommentare

Der stärkste Mietanstieg in den vergangen Monaten erfolgte in den 13 B-Standorten mit plus 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, gefolgt von der A-Kategorie (7-Standorte, plus 4,4 Prozent). Mit dem erstmaligen Überschreiten der 10,00 Euro pro Quadratmeter Spitzenmietgrenze in der Kategorie der D Standorte (26) auf nunmehr durchschnittlich 10,25 Euro pro Quadratmeter (9,98 Euro) zeigt sich, dass die gesunde wirtschaftliche Situation bis tief in die Regionen hinein strahlt. Spitzenreiter bei den Mieten ist aktuell Frankfurt mit 39,00 Euro pro Quadratmeter - der geringste gemessener Wert wird in Salzgitter mit 7,00 Euro pro Quadratmeter gemessen.

Vergrößerte Darstellung des Rendite-Risiko-Profils Büromärkte 2017 hier.

Mit einer durchschnittlichen Spitzenrendite von 3,67 Prozent an den 7 A Standorten (minus 53 Basispunkte gegenüber 2015) unterschritt diese Kategorie erstmals die 4 Prozent Schwelle. Der durchschnittliche Rendite Abstand zwischen A- und B-Standorten (aktuell 179 Basispunkte) wurde in 2016 noch größer, was sich zum einen in der sehr hohen Investorenneigung auf die A Standort Kategorie ausdrückt. Zum anderen spiegelt sich in dieser Differenz auch das rationale Marktagieren von Investoren an den sog. B-Standorten wider. Einfacher formuliert – Investoren gehen hier mit einem ausgewogenen Risiko-Rendite Verständnis vor und setzen vor allem auf einen nachhaltigen Cash flow bei der Investition. Spitzenreiter an den A Standorten ist München mit 3,3 Prozent Spitzenrendite, der höchste gemessene Wert wird in Solingen (8,5 Prozent) erzielt, gefolgt von Wilhelmshaven (8,1 Prozent).

Analysiert man streng geografisch die Unterschiede zwischen den Standortkategorien A bis D zeigen sich, dass die Abstände in den durchschnittlichen Renditen zwischen 3,67 Prozent (A) und 7,02 Prozent (D) nahezu dem linearen Verlauf des Rendite-Risiko-Profils 2017 entsprechen.  

Allerdings lässt sich – trotz der attraktiven Renditekennziffern und etlichen Marktsondierungen – an den C und D Standorten keine überdurchschnittlichen Investmentaktivitäten bisher feststellen. Gleichwohl erwarten wir hier in den kommenden Monaten wesentlich mehr Transaktionen, als noch im letzten Berichtszeitraum. Dem ansteigenden Exitwillen der Eigentümer steht hier eine Renditeattraktivität für Investoren gegenüber.

Zur Vergrößerung auf die Karte klicken.

Diesen Artikel teilen

Newsletter

Newsletter
Die wichtigsten News in Ihrem Postfach
Kalender
May 30 2017 2. Internationaler Gastroimmobilien- Kongress
May 30 2017 Provada 2017
Jun 15 2017 Intelligent und innovativ wachsen!Immobilien-Dialog Hannover
Jun 26 2017 6. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress 2017
Jun 26 2017 Creatin New In-Store RealitiesExploring Retail