Thema Büro

Analyse von Colliers International Hamburger Büromarkt: Bestes Halbjahresergebnis seit 2008

Die Hamburger City Süd (im Bild Hammerbrook) hat einen Anteil am Flächenumsatz von 23 Prozent. Ende 2017 könnte sie die City als stärksten Teilmarkt im Büroflächenmarkt ablösen.

Der registrierte Flächenumsatz des Hamburger Büromarktes von 287.000 Quadratmetern liegt rund 25 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Spitzen- und die Durchschnittsmiete bleiben auf Vorquartalsniveau. Der Leerstand sinkt leicht auf 4,8 Prozent. Das sind Ergebnisse einer Analyse von Colliers International.


13.07.2017 um 10:14 Uhr
Drucken
Kommentare

Mit einem Ergebnis von rund 25 Prozent über dem Flächenumsatz des Vorjahreszeitraums zeigte sich der Hamburger Büroflächenmarkt nach Angaben von Colliers International zum ersten Halbjahr in ausgezeichneter Verfassung. Er erreichte 287.000 Quadratmeter und konnte so den durchschnittlichen Flächenumsatz der letzten 5 Jahre um rund 20 Prozent übertreffen. Dieses Ergebnis unterstreicht die ungebrochen hohe Nachfrage nach Büroflächen. „Insbesondere im Mittel- und Großflächensegment sehen wir, bedingt durch ein limitiertes Flächenangebot, einen starken Nachfrageüberhang, den es in einem solchen Ausmaß noch nicht auf dem Hamburger Markt gegeben hat. Die Mietinteressenten haben mittlerweile erkannt, dass die Standortfrage immer frühzeitiger anzugehen ist“, so Gordon Beracz, Vermietungschef Hamburg bei Colliers International, die gegenwärtige Marktsituation.

Großflächenanmietungen über 5.000 Quadratmeter an der Spitze der Flächensegmente

Den größten Abschluss des Halbjahres verzeichnete mit rund 34.500 Quadratmeter das Unternehmen Olympus in der Wendenstraße im Teilmarkt City Süd. Hierbei handelt es sich um das Neubauprojekt für die Europazentrale des Unternehmens, welches zusätzlich zu den eigengenutzten Flächen voraussichtlich noch weitere Bürofläche für den Markt bereitstellen wird. Die zweitgrößte Anmietung erfolgte zu Jahresbeginn durch die Universität Hamburg. Das geisteswissenschaftliche Institut wird die Lehre interimsweise im Überseering 35 in der City Nord auf rund 20.000 Quadratmeter fortsetzen, da Sanierungsarbeiten am jetzigen Standort in Harvestehude anstehen. Allein die bisher erfolgten Abschlüsse im Segment über 5.000 Quadratmeter machten mit 27 Prozent knapp ein Drittel des Flächenumsatzes aus.

Neben diesen beiden Großabschlüssen lässt sich generell der überdurchschnittliche Flächenumsatz auf Vermietungsaktivitäten von über 1.000 Quadratmeter zurückführen: Fast die Hälfte des Umsatzes wurden durch Mietvertragsabschlüsse sowie Eigennutzerdeals zwischen 1.000 und 5.000 Quadratmeter generiert. „Mit Blick auf die Pipeline für das zweite Halbjahr wird sich sowohl die Anzahl der Großabschlüsse als auch der Anteil am Flächenumsatz weiter erhöhen“, so  Beracz.

Seite 1 von 3
1. Seite: Großflächenanmietungen über 5.000 Quadratmeter an der Spitze der Flächensegmente
2. Seite: Beratungsunternehmen stärkste Nutzergruppe
3. Seite: Vielversprechender Jahresendspurt zu erwarten
Diesen Artikel teilen

Newsletter

Newsletter
Die wichtigsten News in Ihrem Postfach
Kalender
Oct 04 2017 Building NetworksExpo Real
Oct 05 2017 Wohnungs- und Kapitalmarkt: Investieren Sie noch oder kaufen Sie schon?Expo Real
Nov 07 2017 24. Handelsblatt JahrestagungImmobilienwirtschaft 2017
Jan 29 2018 Deutscher Hotelkongress 2018
Feb 06 2018 18. EUROFORUM-JahrestagungDie Logistik-Immobilie