Investment

ADO Properties Unternehmensanleihe über 400 Millionen Euro platziert

Florian Goldgruber, Finanzchef von ADO Properties, sieht in der Anleiheplatzierung in Verbindung mit dem Investment-Grade-Rating von Moodys eine Verbesserung des Zugangs zu Kapital für die Finanzierung der weiteren Wachstumsstrategie.

Der Wohnimmobilienspezialist ADO Properties hat eine unbesicherte Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 400 Millionen Euro platziert. Sie wird über eine siebenjährige Laufzeit mit jährlich 1,5 Prozent fix verzinst.


21.07.2017 um 14:18 Uhr
Drucken
Kommentare

ADO Properties hat eine unbesicherte Unternehmensanleihe mit festem Zinssatz und einem Nominalwert von 400 Millionen Euro platziert. Die Anleihe wird am 26. Juli 2024 fällig. Der Kupon beträgt 1,5 Prozent jährlich.

Die Anleihe wurde institutionellen Investoren im Anschluss an eine mehrtägige paneuropäische Roadshow angeboten. Das Angebot traf auf beträchtliches Interesse, was zu einer 2,25-fachen Überzeichnung führte.

Die Nettoerlöse der Anleiheemission werden zum überwiegenden Teil zur Finanzierung künftiger Immobilienakquisitionen, zur selektiven Refinanzierung bestehender Darlehen sowie für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet.

Am 17. Juli 2017 hat Moody's Investors Service für die ADO Properties erstmalig ein Emittentenrating vergeben und das Unternehmen dabei mit Baa2 bewertet. Das Rating spiegelt die Fokussierung von ADO Properties auf den stabilen Mietwohnungsmarkt in Deutschland, die moderate Verschuldung sowie den soliden Deckungsbeitrag wider. In Übereinstimmung mit dem Unternehmensrating hat Moody's Investors Service Limited die Anleihe ebenfalls mit Baa2 eingestuft.

Durch die Transaktion hat sich die durchschnittliche Laufzeit der gesamten Kreditverbindlichkeiten von ADO Properties von rund fünf Jahren auf 5,5 Jahre verlängert, während sich der durchschnittliche Zinssatz um rund zehn Basispunkte verringerte. Von den Nettoemissionserlösen sind rund 80 Millionen Euro zur Ablösung bestehender Kreditverbindlichkeiten mit Laufzeiten bis einschließlich 2019 vorgesehen, die einen durchschnittlichen Zinssatz von 2,7 Prozent aufweisen. Der Marktwert der mit den abzulösenden Darlehen finanzierten Liegenschaften summierte sich zum 30. Juni 2017 auf rund 260 Millionen Euro. Die geplante Refinanzierung wird zu einer signifikanten Verbesserung der Finanzierungsstruktur von ADO Properties sowie zu deutlichen Zins- und Tilgungsersparnissen führen.

Barclays, Morgan Stanley und SG CIB sind im Rahmen der Anleiheplatzierung als Joint Bookrunners tätig. Morgan Stanley fungiert zudem als alleiniger Rating-Berater sowie als Berater für die gesamte Transaktion.

Die verbleibenden Erlöse aus der Anleiheemission versetzen ADO Properties in die Lage, die Akquisitionspipeline weiter auszubauen und das eigene Portfolio um Immobilien im Wert von mehr als 300 Million Euro zu vergrößern.

Diesen Artikel teilen

Newsletter

Newsletter
Die wichtigsten News in Ihrem Postfach
Kalender
Oct 04 2017 Building NetworksExpo Real
Nov 07 2017 24. Handelsblatt JahrestagungImmobilienwirtschaft 2017
Jan 29 2018 Deutscher Hotelkongress 2018
Feb 06 2018 18. EUROFORUM-JahrestagungDie Logistik-Immobilie